Copyright © 2013 - Martina Melcher Impressum
Rechteck martinamelcher2.png martinamelcher2.png martinamelcher_beschreibung.png Foto-38klein.jpg
Welche Tools können eingesetzt werden? Die meisten Techniken nutzen wir bereits von Natur aus ganz spontan (beispielsweise ein Seufzer nach einer angespannten Situation). Werden diese jedoch gezielt geübt und eingesetzt, lassen sich hinderliche Denk - und Verhaltensweisen in förderliche verändern. Mentale Techniken Atmen und Entspannungstechniken Die Atmung ist mit der Herzfrequenz sowie dem vegetativen Nervensystem gekoppelt. Da sich diese aktiv steuern lässt, ergibt sich die Möglichkeit, sonst willkürliche Vorgänge zu regulieren. Mit der Atmung lässt sich der Zustand der Ent- oder Anspannung steuern. Gedankenkontrolle 'Ein Selbstgespräch ist ein innerer Dialog in Form von Gedanken, die an die eigene Person gerichtet sind' (Birrer & Ruchti & Morgan, 2011). Was wir wahrnehmen, und ob oder wie wir es bewerten, steht uns frei. Die Wahl liegt bei uns, ob wir etwas als bedrohlich oder als Herausforderung ansehen. Gedanken zu steuern gibt uns die Freiheit, selber zu entscheiden. Visualisieren Heute ist messbar, dass dieselben Nervenzellen-Netzwerke aktiviert werden, unabhängig davon, ob eine Bewegung nur gedacht oder wirklich real durchgeführt wird. Der Körper reagiert also auch nur auf eine Vorstellung hin. Im Kino beispielsweise erschrecken wir bei Überraschungseffekten oder bekommen nasse Hände bei Szenen nahe dem Abgrund. Ein Bewegungsablauf kann somit zusätzlich auch im Trockenen trainiert werden. (Beispiele: Kite-Surfer bei neuen Jumps oder zum Üben einer Notfallsituation bei Fallschirmspringen). In der Businesswelt kann diese Technik in Kombination mit anderen sehr unterstützend sein. In wichtigen Gesprächen, Referaten oder Verhandlungen kann sie helfen, den Fokus zu halten. Weitere Tools - Perspektivenänderung - Eigenwahrnehmung - Reflektion - Emotionskontrolle
allegrainfotoolsvitakontaktinspirationrespect
Wir können der Tatsache nicht ausweichen, dass jede einzelne Handlung, die wir tun, ihre Auswirkung auf das Ganze hat. Albert Einstein